Waltraud Luise Huber im Portrait

Waltraud Luise Huber, Kinesiologie

Waltraud Luise Huber, Kinesiologie

Das SinnZENTRUM ist ein Ort, an dem viele Experten mit ihrem Fachwissen als Beratende, Vortragende und Seminarleiter tätig sind. Welches Angebot bringst du ins SinnZENTRUM ein?

Ich biete mein Wissen, mein Können und meine Erfahrungen in der Kinesiologie in einem breitgefächerten Seminarprogramm an. Es geht nicht nur um „reine Kinesiologie“, sondern auch um Lebenshilfe. Die Huber-Kinesiologie ist eine von mir entwickelte, individuell im Alltag anwendbare Kinesiologie unter anderem auf Basis der Logotherapie nach Viktor Frankl. Mit meinem vielfältigen Seminarangebot ergänze ich die im SinnZENTRUM angebotenen Lehrgänge in Logotherapie & Existenzanalyse mit individuellen Anleitungen und Tipps zur Lösung von Lebenskrisen, Energieblockaden und sonstigen Problemen, die in jedem Leben auftauchen.

Du bist als Diplom-Lebensberaterin in Logotherapie & Existenzanalyse, Kinesiologin, Humanenergetikerin und Mentorin für Wertorientierte Persönlichkeitsbildung in der Einzel- und Paarberatung und als Seminarleiterin im SinnZENTRUM tätig. Mit welchen Anliegen wenden sich Menschen an dich?

Zu mir kommen Menschen aus den verschiedensten Gründen. Sie alle haben Erwartungen an die Kinesiologie. Manche wollen einfach „nur“ ihr Wissen erweitern und Kinesiologie erlernen, andere wollen mit Hilfe der Huber-Kinesiologie und der psychologischen Beratung konkrete Lösungen für ganz unterschiedliche Problemstellungen, wie z.B. Familie, Partner, Berufswahl, rund um Schule, Entscheidungen…, finden.

Wie bist du zu deiner Berufung gelangt?

Es hat mich schon immer interessiert, mit Menschen zu arbeiten. Das Faszinierende an meinem Beruf liegt vor allem darin, dass ich Menschen mit ganz unterschiedlichen Fragestellungen helfen kann, aus eigener Kraft, den für sie richtigen Weg zu finden. Es macht mich glücklich, Problem-lösend zu arbeiten.

Was bedeutet für dich Sinn-voll Leben?

Kurz und vereinfacht könnte ich hier, gemäß Viktor Frankl, antworten: Wertschätzung der eigenen Person, gestärkt durch den Reichtum der inneren Ressourcen die vielen Aufgaben im Leben erfüllen und die Beziehung zum Du leben.

Dein Lieblingszitat oder  Lebensmotto lautet?

Das Glück finden wir nirgendwo anders als in uns selbst.

Zur Website: www.huber-kinesiologie.at

Wandel: Eine Heraus-Forderung

sinn

Wenn der Wandel auf uns zu kommt und unsere gewohnten Bahnen nicht mehr ausreichen, wenn wir uns gezwungen sehen, neue Wege zu beschreiten, dann reagieren wir. Mit Ablehnung, mit Angst, mit der Frage: Wieso kann nicht einfach alles so bleiben, wie es ist?

Fühlen wir uns als hilfloser Matrose auf dem Schiff des Lebens, empfinden wir Ohnmacht und Unverständnis. Wir sind den Stürmen unserer Zeit ausgeliefert und empfinden vom Schicksal getrieben. Schaffen wir es hingegen, das Steuer selbst in die Hand zu nehmen, segeln wir dahin, wo die persönliche Freiheit wartet. Dann erkennen wir, dass Wandel ein Anlass zur Weiterentwicklung, zum Wachstum sein kann. Doch wie gelingt es, die Heraus-Forderung Leben gut zu meistern? Zwischen den Stimuli, die unsere Umwelt an uns sendet und der Reaktion, die daraufhin entsteht, liegt das Bewusstsein. Der Impuls sofort zu reagieren, reflexartig und unmittelbar, ist oft wichtig. Würden wir über jede Handlung nachdenken müssen, wären wir in unserem Alltag überfordert.

Wenn das eigene Denken und Handeln, das Fühlen und Tun automatisch vonstatten gehen, wenn das Leben uns lebt, anstatt von uns gelebt zu werden, spüren wir diese Heraus-Forderung. Ein Ausweg kann über die Reflexion führen. Diese kann wiederum nur demjenigen gelingen, der sich Zeit nimmt. Der stehen bleibt und sich sammelt. Doch was, wenn es alleine nicht weiter geht? Wenn die HerausForderung, der Wandel, die Veränderung zu groß ist? Das Sinnzentrum hat es sich zum Ziel gemacht, Menschen in ihren individuellen Lebenssituationen zu begleiten. Mit dem Logos, dem Sinn, fällt das Leben leichter.

Oder mit Nietsches Worten gesagt: Wer ein Wofür hat, erträgt fast jedes Wie. Natürlich braucht es Mut. Und Zuversicht. Dazu laden wir Sie ein.

 

Christoph Schlick, Gründer und Leiter des SinnZENTRUM Salzburg

Mut zur Männlichkeit

IMG_9342

„Mut zur MännlichkeitMann sein zwischen gesellschaftlichen Erwartungen und der eigenen Sehnsucht nach Authentizität“

Nach der positiven Resonanz vom ersten OPEN HOUSE im SinnZENTRUM im Februar 2016 findet diese Veranstaltung nun ihre Wiederholung. So lädt Christoph Schlick auch am Mittwoch, dem 27. April 2016 zu einem gemeinsamen Abend ein. Unter dem Motto „Sinn im Wandel – ein Grund zur Freude“ steht auch an diesem Abend alles im Zeichen des Wandels. Als Referent spricht diesmal Pfarrer Andreas Bonenberger, begleitet von einem Impulsvortrag von Christoph Schlick. Das OPEN HOUSE soll auch dieses mal eine Gelegenheit für wertvollen Input, gemeinsamen Austausch und ein persönliches Kennenlernen der Referentinnen und Referenten im SinnZENTRUM sein.

MUT ZUR MÄNNLICHKEIT

Mann sein zwischen gesellschaftlichen Erwartungen und der eigenen Sehnsucht nach Authentizität

Was hindert Männer daran, ihre eigenen Werte zu erkennen und zu verwirklichen? Was hindert sie daran, ihre Sehnsucht für diese Welt zu erkennen?

Am Mittwoch, dem 27.4.2016 ab 18:30, spricht Pfarrer Andreas Bonenberger über seine spannenden Erfahrungen in der Organisation „Marked Men for Christ“, die weltweit Männer dazu ermutigt, ihren Weg zu gehen. Alle Informationen zum OPEN HOUSE finden Sie hier: sinnzentrum.at

Zur Person Andreas Bonenberger

Geboren 1962 in Lindau am Bodensee. Aufgewachsen in Deutschland, New York und Paris. Abitur und angefangenes Kunststudium in Rom und London. Theologie Studium in Afrika (Bangi), Jerusalem und Toulouse (Frankreich). 13. Mai 1995 Priesterweihe. 2005-2007 Priester in Denver (USA), u.a. in einer byzantinisch-katholischen Gemeinde. 2008 Vorbereitung und Gründung des Byzantinischen Gebetszentrums in Salzburg, Pfarrprovisor in Bad Dürrnberg. Seit 2012 Diözesanpriester von Salzburg.